MRT für Düsseldorf

Bei der Magnetresonanztomografie (MRT), auch Kernspintomografie genannt, wird ein elektromagnetisches Feld genutzt, durch das der untersuchte Körperbereich auf dünnschichtigen Schnittbildern dreidimensional dargestellt werden kann. Es ist ein äußerst schonendes Bildgebungsverfahren, da hierbei für den Organismus unschädliche Hochfrequenzradiowellen erzeugt werden. Röntgenstrahlen kommen bei der MRT nicht zum Einsatz. Die Kernspintomographie ist vor allem in der Weichteildiagnostik (Fragestellungen u. a. zu Bauch, Herz, Gefäße, zentrales Nervensystem) oftmals erste Wahl und wird – je nach Fragestellung und Indikation – mit oder ohne Kontrastmittel durchgeführt. Erfahren Sie mehr zum Untersuchungsablauf.

Seit 1987 schon setzt das Röntgeninstitut die MRT für die Region Düsseldorf zur Diagnostik ein und verfügt als radiologisches Zentrum seither immer über die beste Technik, die auf dem Markt verfügbar ist. Auch am neuen Standort am Hofgarten spannt das Röntgeninstitut mit dem 3-Tesla-MRT den gesamten Bogen moderner Kernspintomographie auf. Dieser reicht von allgemeinen Fragestellungen bis hin zur Spezialdiagnostik in der Sportmedizin, Neurologie und Onkologie über Herz-, Gefäßbildgebung und Urologie bis hin zur Ganzkörperbildgebung. Je nach zu untersuchender Körperregion kommen spezielle MRT-Verfahren zum Einsatz. Erfahren Sie mehr über die einzelnen Methoden.

Zur Übersicht